Herzlich Willkommen beim ASV Petri 75 e. V. Zierenberg!

 

 

 

 

 

Angelsportverein

Petri 75 e. V. Zierenberg

Kasseler Str. 1

34289 Zierenberg

 

 

 


ACHTUNG: Die fetsgelegten Termine sind oben in der Kopfzeile unter Termine eingetragen, analog Vereinskalender!!!


Aktuelles   Aktuelles   Aktuelles   Aktuelles   Aktuelles  Aktuelles   

Arbeitseinsatz am 25.03.2017 an der Warme

Wir treffen uns um 9.00 Uhr am Vereinshaus. Arbeitsgeräte bitte mitbringen. Sollte das Wetter nicht mitspielen

werden Arbeiten auf dem Vereinsgelände erledigt.

Der Vorstand bittet um rege Beteiligung der Aktiven Mitglieder!

Klick mich zum vergrößern!
Klick mich zum vergrößern!

Die Flunder wird Fisch des Jahres 2017

 

Gemeinsame PM des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV), des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) und des Bundesamtes für Naturschutz (BfN)

 

Bonn/Berlin, 11. November 2016: Die Flunder (Platichthys flesus) wird Fisch des Jahres 2017.

 

Die Plattfischart wurde gemeinsam vom Deutschen Angelfischerverband (DAFV) und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) zum Fisch des Jahres 2017 gewählt. Die Flunder ist ein ausgesprochen wanderfreudiger Fisch, der als Jungfisch teilweise vom Meer in die Flüsse einschwimmt. „Mit der Flunder als Fisch des Jahres 2017 wollen wir gemeinsam darauf aufmerksam machen, dass die Meere und Flüsse untrennbare Lebensräume darstellen und vielen Fischarten durch Querbauwerke wie zum Beispiel Wehre die natürlichen Wandermöglichkeiten genommen werden“, so die Präsidentinnen des DAFV, Dr. Christel Happach-Kasan und des BfN, Prof. Dr. Beate Jessel, in einer gemeinsamen Erklärung. Zudem werde mit der Wahl auf die Verschmutzung der Lebensräume in Küstennähe, die Gefahr von Überfischung durch die Berufsfischerei und die Gefährdung durch Ausbaggerung der Flüsse hingewiesen, so die Expertinnen weiter. Denn von den Veränderungen der Lebensräume durch Ufer- und Querverbauungen, Regulierungsmaßnahmen oder Schadstoffbelastungen ist nicht nur die Flunder, sondern sind auch viele andere Fischarten und aquatische Lebewesen betroffen.

 

Hintergrund

 

 

Die Flunder ist primär eine marine Fischart, die entlang der gesamten europäischen Küsten verbreitet ist. Sie ist nachtaktiv und gräbt sich tagsüber in Sand, Schlamm oder Schlick ein, sodass nur die Augen herausschauen. Sie frisst im marinen Bereich überwiegend Asseln, Würmer und Weichtiere, im Süßwasser Zuckmücken- und andere Insektenlarven. Zum Laichen wandern Flundern in tiefere Meeresgewässer, wo sie von Januar bis Juni ablaichen. Die erwachsenen Tiere verbleiben anschließend im Salzwasser und kehren nicht in Brackwasser- und Süßwasser-Habitate zurück.

 

Die Larven leben anfangs im Freiwasser und verdriften mit der Strömung an die Küsten. Ein Teil davon beginnt später in die Flüsse einzuwandern. Die Umwandlung in einen Plattfisch erfolgt bei einer Larvenlänge von etwa sieben bis zehn Millimeter. Die Augen wandern dann auf eine Seite des Körpers, bei der Flunder zu zwei Dritteln aller Exemplare auf die rechte Körperseite. Erst nach der Vollendung zum ungefähr 1 cm großen Plattfisch gehen die Tiere vollständig zum Bodenleben über.

 

Der Körper der Flunder ist seitlich abgeflacht und asymmetrisch aufgebaut, da beide Augen auf der gleichen Körperseite liegen. Flundern werden 20 bis 30 Zentimeter lang und haben ein durchschnittliches Gewicht von ca. 300 Gramm. In Ausnahmefällen werden sie bis zu 50 Zentimeter lang bei einem Gewicht von zwei bis drei Kilogramm. Eine Flunder kann bis zu 20 Jahre alt werden.

 

Von anderen Plattfischen wie Scholle oder Kliesche unterscheidet sich die Flunder durch ihre raue Haut, die sich beim darüberstreichen anfühlt wie Schmirgelpapier. Wenn man in einem Fluss auf einen Plattfisch trifft, handelt es sich immer um eine Flunder, denn nur dieser Plattfischart ist es möglich im Süßwasser zu überleben.

 

Die Flunder ist zwar nicht akut bestandsgefährdet, aber in den Fließgewässern findet man sie flussaufwärts nur noch bis zur ersten Querverbauung, da geeignete Fischaufstiegseinrichtungen meist fehlen.

 

In früheren Zeiten sind einzelne Flundern zur Nahrungssuche sogar mehrere hundert Kilometer weit in die Flüsse aufgestiegen. Aufgrund der Wasserverschmutzung waren lange Zeit keine Flundern mehr in den Flüssen zu finden. Mittlerweile werden jedoch wieder vereinzelt Flundern in den Flüssen beobachtet, im Rhein tritt sie seit Ende der 1980er Jahre regelmäßig auf.

Bildmaterial:
Beide Fotos können auf Wunsch digital zur Verfügung gestellt werden, bitte wenden Sie sich an die DAFV-Geschäftsstelle in Offenbach. Der Kontakt: s.spahn@dafv.de
Die Fotos dürfen unter Nennung des Bildautors (© Mario Merkel) und nur im Zusammenhang mit der Pressemitteilung zum Fisch des Jahres honorarfrei verwendet werden.

Der Hecht ist Fisch des Jahres 2016. Hier geht’s zum Bericht => Bericht "Fisch des Jahres 2016

Jahreshauptversammlung am 23.01.2016

Am 23.01.2016 fand die Jahreshauptversammlung des ASV Petri 75 e.V. um 19:00 Uhr im Vereinshaus, Kasseler Str. 1, in Zierenberg statt.

Der erste Vorsitzende begrüßte die Teilnehmer und wünschte Ihnen ein gesundes und frohes neues Jahr. Im Anschluss wurde das Protokoll verlesen und für in Ordnung befunden. Nun gaben der erste Vorsitzende einen Bericht über die Ereignisse und Tätigkeiten des Jahres 2015 ab, der Kassierer berichtete über einen ausgewogenen Kassenbestand. Der Gewässerwart gab über die Tätigkeiten an der Warme, über Ernte und Besatz und die geleisteten Arbeitsstunden an der Warme seinen Bericht ab.

Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer eine einwandfrei geführte Kasse.

Da es keine Beanstandungen gab, wurde der Vorstand Einstimmig entlastet.

Im Anschluss fanden die Neuwahlen statt, weil Dirk Stricker sein Amt als erster Vorsitzender niedergelegt und Sebastian Dorr  den Verein zum Jahresende verlassen hat.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Neuer erster Vorsitzender Timo Wendt, zweiter Vorsitzender Gerhard Wendt, Kassierer Walter Feyh,

Schriftführer vakant, Gewässerwart Karsten Weide.

Der neue Vorstand bedankt sich für das Vertrauen.

 

Im Anschluss wurde unter Punkt verschiedenes  noch einiges geklärt und der offizielle Teil endete mit der Ehrung einiger Mitglieder.  Im Anschluss ging man zum gemütlichen Teil des Abends über.

Fischsterben in der Warme!

 

Zierenberg. Bisher war die Warme ein kleines Paradies für Angler. Doch damit ist vorerst Schluss. „Der Fluss ist auf einer Länge von etwa einem Kilometer tot, hier gibt es keinerlei Leben mehr", sagt Timo Wendt, zweiter Vorsitzender des Zierenberger Angelsportvereins.

 

Huchen ist Fisch des Jahres 2015. Hier geht’s zum Bericht => Bericht "Fisch des Jahres 2015
Klick mich
Klick zum vergrößern!

 

Monatsversammlung am 23.06.2015

Wir treffen uns um 20:00 Uhr im Vereinshaus.

TOP Organisation und Arbeitseinteilung Fischerfest.

Planung der nächsten Angelausflüge.

Der Vorstand bittet um rege Teilnahme!!!

Die Angelsaison  beginnt am 01.04.2015 an der Warme!

Denkt bitte an die Überweisung der Mitgliedsbeiträge und an die Fangscheine.

Stichtag ist der 31.03.2015.


Anangeln am 12.04.2015

Das Anangeln beginnt um 6.00 Uhr und endet um 11:00 Uhr.

Die Fische müssen bis 11:15 Uhr gewogen sein.

Im Anschluss gibt es Verpflegung.

Petri Heil euer Gewässerwart


Informationen Informationen Informationen Informationen Informationen

 

"Klick mich" zum vergrößern
Tiere im und am Wasser

Infotafel am Vereinshaus

Wir haben für Naturinteressierte eine Schautafel auf dem Vereinsgelände installiert.

Hier werden einige Vogel- und Fischarten dargestellt, die auch in und an der Warme

vorkommen. Ein kleiner Auszug:  Wasseramsel, Ente, Reiher, Eisvogel, Elritze, Aal,

Bachforelle, Rotauge, Groppe  usw,..

Der ASV Petri 75 e. V. hängt Nistkästen im Bereich Rangen auf. Hier geht’s zum Bericht => Bericht von der Nistkastenaktion im neuen Abschnitt http://www.asv-zierenberg.de/ueber-uns/veranstaltungen-und-feste-2014/nistkastenaktion-im-neuen-abschnitt/

Verschmelzung des VDSF und dem DAV ist zum DAFV => Deutscher Angelfischerverband e. V umgesetzt worden.

 

Ausschnitt:

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Angel- freundinnen und Angelfreunde,

nun ist es auch amtlich: Der Deutsche Angelfischerverband e.V. (DAFV) mit Sitz in Berlin wurde nach der Verschmelzung des Verbandes Deutscher Sportfischer (VDSF) und des Deutschen Anglerverbandes (DAV) am 19. Juni 2013 beim Amtsgericht Charlottenburg eingetragen.

Informationslink zum weiterlesen =>