Bericht vom Zierenberger Weihnachtsmarkt 2013

Auch am diesjährigen Zierenberger Weihnachtsmarkt konnten wir zahlreiche Besucher

mit unseren frisch geräucherten Forellen, Aalen aus der Warme und Fischbrötchen verköstigen.

Damit die Forellen am Weihnachtsmarkt geräuchert werden konnten, begannen  die Vorbereitungen schon einige Tage früher. Die Forellen wurden frisch geschlachtet und mussten für drei Tage in die Tiefkühltruhe. Die aufgetauten Fische werden  über Nacht in eine Salz-Gewürzlake eingelegt. Früh morgens wird jeder Fisch einzeln ausgewaschen und zum Abtrocknen aufgehängt. Bevor sie dann am Samstag- und Sonntagvormittag auf dem Weihnachtsmarkt bei ca. 80° bis 100° ungefähr eine Stunde gegart werden. Wenn die Fische gar sind, dies erkennt man an den milchigen Augen und die Fische klappen sich am Bauch auf, wird mit dem eigentlichen Räuchern begonnen. Jetzt wird über der Gasflamme die Räucherschale mit Buchenmehl, Wacholderbeeren und Zwiebelringen gestellt und die Fische werden  bei ca. 60°  geräuchert, bis sie golden gefärbt sind. Dieser Vorgang dauert je nach Größe der Fische bis zu einer Stunde.  Danach müssen die Fische abkühlen und werden in Alufolie verpackt, in der sie dann stückweise verkauft werden können.

Die Fische können bis zum Verzehr bei kühler Lagerung  circa eine Woche bevorratet werden.

 

 

Für die tolle Resonanz am Zierenberger Weihnachtsmarkt bedankt sich der Zierenberger Angelverein bei allen Besuchern und der Vorstand bedankt sich bei den fleißigen Helfer vom Verein, für die gelungene Veranstaltung.